Titelbild NSB Homepage

Architektur

Die Architektur der acht neuen Haltestellen

Der Bau der Nord-Süd Stadtbahn Köln ist in vielerlei Hinsicht ein äußerst anspruchsvolles Unternehmen. Die rund vier Kilometer lange Strecke führt unter der Bebauung der Innenstadt und der historischen Altstadt hindurch.

Wie seit Anbeginn des Stadtbahnbaus in Köln üblich, wurde die Planung der Haltestellenbauwerke an unterschiedliche Architekten vergeben, um jeder Station ein unverwechselbares Aussehen zu geben. Die Auswahl wurde von der Stadt Köln aufgrund früherer Wettbewerbe getroffen, bei denen die betreffenden Büros als Preisträger hervorgegangen waren, oder sie erfolgte auf Basis bereits vorangegangener Leistungen in anderen Stadtbahn-Bauabschnitten.

Die Auswahl wurde am 30. März 2000 vom Bau- und Verkehrsausschuss bestätigt. Im Dezember 2001 beschloss der Rat der Stadt, die Bauherrenschaft für das Projekt Nord-Süd Stadtbahn der Kölner Verkehrs-Betriebe AG zu übertragen. Verträge und Aufgabenpotential der Architekturbüros wurden übernommen. Erste Ausbauentwürfe wurden von den Architekten bereits in das Planfeststellungsverfahren eingebracht, das 2002 abgeschlossen wurde.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die acht geplanten Haltestellen, die individuellen Bedingungen und Anforderungen, die ausführenden Architekturbüros vor.

Breslauer Platz

Link zur Architekturseite der Haltestelle Breslauer Platz

Kartäuserhof

Link zur Architekturseite der Haltestelle Kartäuserhof

Rathaus

Link zur Architekturseite der Haltestelle Rathaus

Chlodwigplatz

Link zur Architekturseite der Haltestelle Chlodwigplatz

Heumarkt

Link zur Architekturseite der Haltestelle Heumarkt

Bonner Wall

Link zur Architekturseite der Haltestelle Bonner Wall

Severinstraße

Link zur Architekturseite der Haltestelle Severinstraße

Marktstraße

Link zur Architekturseite der Haltestelle Marktstraße