Miteinander - Füreinander: Gemeinsam sicher unterwegs.

Maskenpflicht

Nach der NRW-Corona-Schutzverordnung (gültig ab 29. April 2022) müssen Sie in öffentlichen Verkehrsmitteln – also auch in unseren Bussen & Bahnen sowie in unseren Isi-Fahrzeugen mindestens eine medizinische Maske tragen.

Auch in den Kundencentern gilt weiterhin die Maskenpflicht. Hier machen wir zum Schutz unserer Mitarbeitenden sowie Kundinnen und Kunden vom Hausrecht Gebrauch.

Wir empfehlen Ihnen, auch in den Warteschlangen vor den Kundencentern, in den Anstellbereichen an den Schaltern und in den Haltestellenbereichen weiterhin eine Maske zu tragen. 

Bitte achten Sie generell weiter auf die aktuellen Hygieneregeln, halten Sie wo möglich Abstand und nutzen Sie in unseren Fahrzeugen alle Türen zum Ein- und Ausstieg.

Weitere ausführliche Infos finden Sie auch hier.

Wie gut Masken schützen, insbesondere gut sitzende FFP2-Masken, beweist eine aktuelle Studie des Max-Planck Instituts (Stand Dezember 2021).

Wenn Sie keine Maske tragen, müssen Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro rechnen. Bußgelder erhebt das Ordnungsamt.

Treffen wir Sie ohne Maske an, weisen wir Sie auf Ihre Tragepflicht hin. Falls es notwendig sein sollte, behalten wir uns vor, unser Hausrecht durchzusetzen und Sie aus Bus oder Bahn zu weisen.

Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keine Maske. Kinder, die zur Schule gehen, können bis zu einem Alter von 13 Jahren auch eine Alltagsmaske tragen, sofern ihnen eine medizinische Maske nicht passt.

Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, müssen dies durch ein ärztliches Attest nachweisen. Ist das bei Ihnen der Fall, müssen Sie das Attest auf Verlangen vorzeigen.

Auch unsere Fahrerinnen und Fahrer sowie die Servicekräfte tragen mindestens eine medizinische Maske. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Die Fahrerinnen und Fahrer benötigen keine Schutzmaske, wenn sie in der Stadtbahnfahrerkabine oder durch eine Scheibe im Bus geschützt sind.

Was wir unternehmen, damit Sie sicher unterwegs sein können:

+ Wir öffnen die Türen unserer Fahrzeuge automatisch.

Unsere Fahrerinnen und Fahrer öffnen an jeder Haltestelle automatisch alle Türen der Busse und Stadtbahnen. Dadurch ist eine Berührung des Türöffners durch Sie nicht mehr notwendig und der Innenraum der Fahrzeuge wird in regelmäßigen Abständen gelüftet.

+ An allen Endhaltestellen lüften wir unsere Fahrzeuge zusätzlich.

Stehen unsere Fahrzeuge an einer Endhaltestelle, lassen wir die Türen geöffnet. So werden die Fahrzeuge gut durchgelüftet.

+ Viele unsere Fahrzeuge haben Klimaanlagen mit Umluft- und Frischluftbetrieb.

Knapp die Hälfte unserer Busse und Bahnen haben Klimaanlagen mit einem Umluft- und Frischluftbetrieb. Das heißt: Sie saugen einen Großteil der Luft von außen an, was zu einer Erneuerung der Luft im Fahrzeug führt.

Da die Klimaanlagen neben der Reduzierung der Temperatur bei sommerlichen Gradzahlen zusätzlich eine effektive Lufttrocknung bewirken, wird die Luftfeuchtigkeit aus der Luft herausgenommen und in Folge dessen werden die Trägermedien (Wassertropfen) reduziert. Die Filter der Klimaanlagen entfernen zudem kleinste Partikel aus der Luft.

Die Luftfilter werden gemäß den Herstellervorgaben regelmäßig gewechselt.

+ Wir reinigen unsere Fahrzeuge mehrmals am Tag.

Die Busse, Bahnen und Isi werden jede Nacht gereinigt.

 

+ Wir bieten sichere Kundenberatung und kontaktlosen Ticketkauf.

Alle KVB-Kundencenter sind mit Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet:

  • Ausrüstung der Schalter mit Plexiglasscheiben
  • Ausstattung der Mitarbeiter mit Schutzmasken
  • Desinfektionsspender im Eingangsbereich

 

Nutzen Sie auch die KVB-App, die Ihnen einen komplett kontaktlosen Ticketkauf ermöglicht, bei dem Sie auch noch sparen können.

+ Wir kontrollieren kontaktlos.

Unsere Fahrausprüferinnen und -prüfer halten bei einer Kontrolle der Tickets einen möglichst großen Abstand zu den Fahrgästen ein.

Eine kontaktlose Kontrolle können Sie unterstützen, indem Sie ihr Ticket auf Chipkarte oder Smartphone einfach vor das Prüfgerät unserer Fahrausweisprüferinnen und –prüfer halten.

Aktuelle Aboregelungen

Es gelten die Bestell- und Kündigungsregelungen der VRS-Tarifbestimmungen.

Allerdings verzichten wir aktuell auf eine Nachzahlung, sollten Sie Ihr Abonnement (StarterTicket, AzubiTicket, MonatsTicket, MobilPass, Formel9Ticket, Aktiv60Ticket) vor dem Ablauf des ersten Kalenderjahres kündigen. Ohne diese Regelung müssen Sie für jeden genutzten Monat die Differenz zum entsprechenden ZeitTicket im Einzelkauf der gleichen Preisstufe nachzahlen.

Beispiel: Sie kündigen Ihr Formel9Ticket im Abonnement für 64,50 Euro (Preisstufe 1b für das Stadtgebiet Köln) nach einem Monat. Üblicherweise müssten Sie die Differenz zum Formel9Ticket im Einzelkauf für 78,10 Euro nachzahlen. Dieser Differenzbetrag entfällt aktuell. (Stand: Preise 2022)

Wenn Sie ihr o.g. Abonnement für einen begrenzten Zeitraum nicht nutzen, können Sie dieses unterbrechen. Hierfür benötigen wir von Ihnen zusätzlich zu Ihren persönlichen Daten und Ihrer Vertragsnummer den Zeitraum, indem Sie Ihr Abonnement nicht nutzen möchten, sowie Ihre Chipkarte. Füllen Sie dazu einfach dieses Formular aus und schicken Sie es zusammen mit Ihrer Chipkarte an:

Kölner Verkehrs-Betriebe AG
1342 – Kundenbetreuung
Scheidtweilerstr. 38
50933 Köln

oder besuchen Sie uns hierfür in einem unserer Kundencenter. Der Unterbrechungszeitraum sollte nicht länger als drei Monate sein.